Zum Hauptinhalt springen

Für grösseren Illnauer Dorfplatz

Illnau-Effretikon. - Im Mittelpunkt der heutigen Parlamentssitzung steht das Zentrum von Unterillnau. Gleich zwei der neun Traktanden des Gemeinderates beschäftigen sich damit. Beide Vorstösse kommen aus den Reihen der Jungliberalen (JLIE). So hat Gemeinderat Philipp Wespi mit weiteren Gemeinderäten ein dringliches Postulat zur Vergrösserung des Dorfplatzes Unterillnau eingereicht. Darin fordert er den Stadtrat von Illnau-Effretikon auf zu prüfen, ob die Möglichkeit bestehe, dem Platz mehr Raum zu geben. Der zwischen einer städtischen Liegenschaft und der Bäckerei Nüssli eingepferchte heutige Dorfplatz friste ein klägliches Dasein, finden die Postulanten. Er habe weder mit dem bisherigen Wachstum des Ortes Schritt gehalten, «noch wird er sich in Zukunft dem neuen Gesicht von Unterillnau in sinnvollerweise anpassen können». Kurz: Er sei zu klein. Ein neuer, grösserer Dorfplatz soll ein Begegnungsraum für die Bevölkerung werden und Platz für Anlässe bieten. Der Jungliberale wird sein Anliegenvor dem Grossen Gemeinderat begründen.

Mit einer Interpellation hatten die Jungliberalen im Herbst 2008 dasselbe Anliegen etwas anders vorgebracht. Sie wollten damals vom Stadtrat wissen, ob auf den Umbau einer am Dorfplatz angrenzenden städtischen Liegenschaften zugunsten eines Abrisses verzichtet werden könne. Das Ziel schon damals: die Vergrösserung des Dorfplatzes. In ihrer Antwort machte die Exekutive aber deutlich: Der Stadtrat will die Liegenschaft, welche einst die Landi beherbergte, im Eigentum der Stadt belassen. Abreissen sei kein Thema. Darauf griff Philipp Wespi zum dringlichen Postulat.

Der Stadtrat beantragt zudem einen Kredit von 2,65 Millionen Franken für den Umbau, die Einrichtung und den Betrieb eines städtisches Kinderhaus in Illnau. (pia) Die Sitzung des Illnau-Effretiker Parlaments findet heute um 19.15 Uhr im Stadthaussaal statt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch