Zum Hauptinhalt springen

Flüchtlinge leben in Zumikon im Container

Zumikon. - Seit vier Jahren wohnt eine siebenköpfige Flüchtlingsfamilie aus Somalia in Zumikon in einem Container. Die drei Mädchen im Alter von 13, 16 und 18 teilen sich das Zimmer mit ihrer 48-jährigen Mutter, die beiden Jungs, 10 und 20 Jahre alt, schlafen im gleichen Raum wie ihr 63-jähriger Vater. Dieser ist nach einem Schlaganfall vor zehn Jahren halbseitig gelähmt, kann nicht sprechen und leidet an Inkontinenz. Das Dreiraum-Provisorium für über 3300 Franken Monatsmiete enthält eine Wohnküche, zwei Schlafzimmer und ein behindertengerechtes Bad und WC.

Nun haben sich die Menschenrechtsgruppe Augenauf und Fragile Suisse, eine Vereinigung für hirnverletzte Menschen, eingeschaltet. Auch die Zürcher Asylkoordinatorenkonferenz hat wenig Verständnis dafür, dass die Familie nun schon seit vier Jahren in einem Container lebt. Man habe schlicht zu wenig günstigen Wohnraum, um alle Asylbewerber in Wohnungen unterzubringen, heisst es dagegen von Seiten der Gemeinde Zumikon. (rpg)

Vier Jahre im Container, Seite 11

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch