Zum Hauptinhalt springen

Fest in Museum und Bibliothek

Winterthur – Für rund 20 Millionen Franken hat die Stadt Winterthur das Museums- und Bibliotheksgebäude am Rande der Altstadt umgebaut und saniert. Im knapp hundertjährigen Bau der Architekten Rittmeyer und Furrer befinden sich das Kunstmuseum, das Naturmuseum und Teile der Stadtbibliothek. Mit dem Umbau wurden die engen Platzverhältnisse behoben und die Infrastruktur erneuert. Unter dem Innenhof entstand ein zweistöckiger Keller als Depot für die Sammlung des Kunstvereins. Die offensichtlichsten Veränderungen sind die neu gestaltete Eingangshalle, der Museumsshop und das neue Museumscafé im ehemaligen Katalogsaal der Stadtbibliothek. Die neuen Elemente wurden zurückhaltend in die historische Bausubstanz integriert. Da und dort setzten die Zürcher Arthur Rüegg und Silvio Schmed mit Farben und Leuchtstoffröhren Akzente. Am Sonntag wird der abgeschlossene Umbau mit einem Tag der offenen Tür für die Bevölkerung gefeiert – mit Führungen, Festprogramm und Festwirtschaft. (rd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch