Zum Hauptinhalt springen

«Es war eine verpasste Chance»

Gemischte Reaktionen bei den ZSC Lions Von Simon Graf Vor der ZSC-Garderobe herrschte am Samstagabend eine Mischung aus Stolz und Enttäuschung. Stolz, weil man den Favoriten Kloten gefordert, eine kämpferische und defensiv weitgehend solide Leistung gezeigt hatte. Enttäuschung, weil es trotzdem nicht gereicht hatte. «Wir zeigten ein gutes Spiel, Details haben entschieden», sagte Adrian Wichser. «Kloten war nicht viel besser», hielt Trainer Bengt-Ake Gustafsson fest. Man habe die Chancen zum Sieg gehabt, aber nicht genutzt. Owen Nolan traf schon früh die Latte, Wichser und Cyrill Bühler verpassten jeweils ein offenes Tor, zudem versäumte man es nach dem 1:1 durch Mathias Seger (36.), bei fast einer Minute in doppelter Überzahl das 2:1 zu schiessen. Captain Seger wich mit seinen Aussagen vomer. «Wir haben zu wenig getan, um Kloten zu schlagen. Sie haben grosses Potenzial, da müssen wir schon etwas extra zeigen.» Tapfer kämpfen allein reiche da nicht. Vor allem bemängelte der Verteidiger, dass man das Spiel nicht über 60 Minuten durchgezogen habe. «Im dritten Drittel haben wir leicht abgebaut. Das war keine körperliche, sondern eine mentale Sache. Wir dachten: Okay, es läuft gut, steht 1:1. Und haben dann instinktiv eher einen Schritt zurück gemacht.» Man müsse öfter schiessen und mehr Leute vors Tor bringen, fordert Seger für Spiel 2. Eine weitere ehrenvolle Niederlage kann sich sein Team da nicht leisten, sonst könnte es schnell gehen in dieserSerie.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch