Zum Hauptinhalt springen

Emanuel Agustoni gibt FDP-Ämter ab

Der von den USA angeklagte Banker verteidigt die Steuerhinterziehung – zum Ärger seiner Partei, der FDP.

Von Beat Metzler Urdorf – Die Aussagen eines Parteimitglieds bringt die FDP in Bedrängnis: Emanuel Agustoni ist Präsident der FDP Urdorf, Wahlkampfleiter und sitzt in den Komitees von Regierungsrat Thomas Heiniger sowie Ständerat Felix Gutzwiller. Zwischen 2002 und 2005 arbeitete Agustoni als CS-Banker in den USA. Diese haben ihn am Mittwoch wegen Beihilfe zur Steuerflucht angeklagt. Agustoni, der von seiner Unschuld überzeugt ist, schlug im «Sonntag» zurück. Die amerikanischen Behörden verhielten sich wie die Gestapo, die Staatspolizei des Naziregimes. Während er in den USA arbeitete, habe es ihn zudem nicht interessiert, ob seine Kunden ihre Gelder versteuerten. Denn: «Steuerhinterziehung ist eine persönliche Gewissensfrage.» Agustoni sagte gestern, er halte an seinen Aussagen fest. Diese stehen im Gegensatz zu den Bemühungen der FDP für einen sauberen Finanzplatz. «Solche Äusserungen sind die Meinung einer Privatperson und nicht die Haltung der FDP, der sie klar widersprechen», sagt Thomas Vogel, Präsident der FDP-Kantonsratsfraktion. Die FDP stehe für einen starken und sauberen Finanzplatz. Um seiner Partei nicht zu schaden, hat Agustoni gestern alle FDP-Ämter «aus freiem Willen» sistiert. «Ich trete nicht zurück. Aber bis die haltlosen Vorwürfe entkräftet sind, ist es besser, wenn ich nicht mehr für die Partei tätig bin.» Wie lange das dauern wird, wusste Agustoni nicht. Die FDP-Leitung begrüsste seinen Entscheid. Auch die Banken distanzieren sich vom Vermögensverwalter: «Solche Aussagen sind falsch und gefährden den Ruf unserer Branche», sagt Hans-Peter Portmann, Präsidiumsmitglied des Zürcher Bankenverbandes und FDP-Kantonsrat. Aber: «Die Amerikaner behandeln eigene Banken viel sanfter als ausländische. Die Wut über diese Scheinheiligkeit kann ich verstehen.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch