Zum Hauptinhalt springen

Ein Weinjahr fast wie 2003

Winterthur – 2011 wird als Spitzenweinjahr in die Bücher der Önologen eingehen. Wie der kantonale Rebbaukommissär Andreas Wirth gestern mitteilte, erreichten die Zürcher Trauben hervorragende Öchslegrade. Der weisse Riesling-Silvaner kam auf 81,8 Öchsle und der Blauburgunder auf 96,5 Öchsle. Diese Spitzenwerte wurden einzig im 2003 und 2009 (beim Blauburgunder) übertroffen. Auch die geernteten Mengen sind überragend und liegen 7 Prozent über dem zehnjährigen Mittel. Aus der Ernte 2011 werden 35 000 Hektoliter Wein gekeltert, das sind 2,7 Liter pro Einwohner des Kantons. Begonnen hat das Jahr mit einem schönen Frühling, der die Reben früh erblühen liess. Im Sommer sorgte Regen für Wachstum, im Herbst liess die Sonne die Trauben lange reifen. Der Wümmet begann bereits im August mit den Solaris-Trauben und endete am 14. November mit dem letzten Posten Syrah. (rd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch