Zum Hauptinhalt springen

Ein neues «Image» für Jugendliche

Die Jugendförderung führt an der Heso eine Fachtagung zum Thema «Kinder und Jugendliche im öffentlichen Raum» durch.

Vandalismus, Alkoholmissbrauch und Gewalt: Jugendliche werden in der Öffentlichkeit fast nur negativ wahrgenommen. Die Mehrzahl der Jugendlichen nutzt den öffentlichen Raum jedoch konstruktiv. Wie sie sich aber in ihrer Gemeinde, ihrem Quartier bewegen und wie sie diesen Raum wahrnehmen, wir selten publik. Schon einfache Formen der Aneignung des öffentlichen Raumes durch Jugendliche verunsichern heute zum Teil Passanten, Anwohner und Behörden. Selbst die Anwesenheit einer Gruppe Jugendlicher auf dem Dorfplatz kann das subjektive Sicherheitsempfinden der Bevölkerung beeinflussen. Dass sich viele Jugendliche auf öffentlichen Plätzen aufhalten, zeigt, wie wichtig beispielsweise das Bahnhofsareal oder der Schulhof für die junge Generation sind – es sind neben Elternhaus, Schule und institutionalisierten Einrichtungen die einzigen Orte, an denen sie sich treffen und sich austauschen können, ohne dass Erwachsene ihnen über die Schultern blicken. Ein für die Entwicklung der Jugendlichen unerlässlicher Faktor. Projekte vorgestelltDie Kernfrage der von der Jugendförderung Kanton Solothurn organisierten Fachtagung ist: Wie viel weiss die Gesellschaft eigentlich darüber, wie sich Kinder und Jugendliche in ihrer Gemeinde oder ihrem Quartier bewegen und wie sie sich ihre Umgebung aneignen? Ziel wird es sein es, praxisorientierte Methoden vorzustellen, die aufzeigen, wie Jugendliche bei der Gestaltung und bei der Nutzung öffentlicher Räume miteinbezogen werden können. Denn Erfahrungen zeigen, dass der Miteinbezug nicht nur Probleme reduzieren, sondern auch die Optik aller Beteiligten massgeblich verändern kann.Geplant sind die Präsentationen des Forschungsprojekts «Aneignung öffentlicher Räume durch Jugendliche» der Hochschule für Technik in Rapperswil, des Projekts «Quartierspionage» in Solothurn West sowie der Fallstudie «Verkehr aus Sicht der Kinder» der Universität Bern. Die Fachtagung will Gemeindebehörden, Jugendarbeitern, Fachleuten aus Architektur, Raum- und Verkehrsplanung sowie weiteren Interessierten gleichermassen eine Plattform zum Austausch bieten. pdDie Fachtagung findet am Mittwoch, 23. September, von 17 bis 19 Uhr im Forumzelt (Halle 9) der Herbstmesse Solothurn (Heso) statt. Anmeldeschluss ist der 29. August. Anmeldungen sind unter info@jugendfoerderung.ch möglich.>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch