Zum Hauptinhalt springen

Ein Brief informiert die Eltern

Am Freitag hat die Schulpflege Oberrieden einen Brief an die Eltern der schulpflichtigen Kinder verschickt. Darin informierte sie über Massnahmen, die die Schule im Hinblick auf die drohende Schweinegrippepandemie trifft. Die Schulpflege bezieht sich dabei auf den schulärztlichen Dienst des Kantons Zürich.

Um eine Ansteckungswelle in den Schulen zu verhindern, werden Schülerinnen und Schüler, die Krankheitssymptome wie Fieber, Halsschmerzen, Husten und Schnupfen oder Kopf- und Gliederschmerzen aufweisen, nach Hause geschickt. Sie müssen so lange zu Hause bleiben, bis sie mindestens einen Tag lang gesund sind. Die Schüler sind angewiesen, in dieser Zeit die Wohnung oder das Haus nicht zu verlassen und sich nicht mit anderen Kindern oder Jugendlichen zu treffen. Es ist jedoch den Eltern überlassen, zu entscheiden, ob sie mit ihren Kindern zum Hausarzt gehen wollen. Auf jeden Fall sollen sie zuvor telefonisch mit dem Hausarzt Kontakt aufnehmen. Die Schulpflege Oberrieden hat dem Schreiben zusätzlich zu den schulärztlichen Empfehlungen zwei Merkblätter zu Hygienemassnahmen und richtigem Händewaschen beigelegt. (bra)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch