Zum Hauptinhalt springen

Effretikerin von Winterthur geehrt

Illnau-Effretikon/Winterthur – Die Effretikerin Regula Kuhn erhielt an der Winterthurer Sportlerehrung die Auszeichnung als Sportförderin des Jahres 2011. Dies, weil unter ihrer Leitung die Feriensportkurse stark ausgebaut werden konnten. Sportaerobic, Freecycling, Klettern oder Schach – das sind nur einige der jeweils gegen 60 Feriensportkurse, die der Dachverband Winterthurer Sport (DWS) anbietet. Der DWS umfasst 115 Vereine und 6 Verbände. Seit mehr als 20 Jahren ist Regula Kuhn Vorstandsmitglied im DWS und zuständig für die Organisation dieser Kurse. Waren es bei ihrem Amtsantritt rund 600 Kinder und Jugendliche, die in ihren Ferien Sportkurse besuchten, so sind es inzwischen 2000 pro Jahr. Grund genug für die Stadt Winterthur, Regula Kuhn am vergangenen Donnerstag als Sportfördererin des Jahres auszuzeichnen. Für Regula Kuhn eine grosse Ehre, wie sie sagt: «Es freut mich sehr, dass diese Arbeit anerkannt wird.» Feriensportkurse seien eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung für die Kinder und Jugendlichen. «Aus Vereinssicht kann man die Kurse aber sicher auch als eine Art Schnupperkurse sehen. Die verschiedenen Vereine können so neue Mitglieder gewinnen», sagt die Preisträgerin. Regula Kuhn lebt seit über 25 Jahren mit ihrer Familie in Effretikon und erteilt an der dortigen Primarschule Schwimmunterricht. (fri)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch