Zum Hauptinhalt springen

Dunkle Wolken ziehen auf

Mit knapp 200000 Franken ist das Defizit im Aarberger Budget 2010 moderat. Doch die Zukunft verheisst nichts Gutes.

Vom vorletzten aufs letzte Jahr sanken die Steuern in Aarberg. Kommendes Jahr wird dies nicht der Fall sein. Gestern gab der Gemeinderat die Eckdaten des Budgets 2010 bekannt. Die Regierung rechnet mit einem Aufwand von 35,7 Millionen Franken und einem Defizit von 193000 Franken. Letztes Jahr bewegte es sich mit 114000 Franken in einem ähnlichen Rahmen. Fünf Jahre rote Zahlen Das Defizit macht dem Aarberger Gemeinderat keine grosse Sorgen. Die positiven Rechnungsabschlüsse vergangener Jahre wie auch die guten Eigenkapitalreserven würden das Defizit «problemlos auffangen», teilt er mit. Die Aarbergerinnen und Aarberger dürfen sich über tiefere Tarife im Abfallwesen freuen, müssen aber mit höheren Gebühren bei der Wasserversorgung rechnen. Aarbergs Zukunft sieht jedoch eher düster aus. Der gestern kommunizierte Finanzplan rechnet in den Jahren 2011–2014 mit kräftigen Aufwandüberschüssen. Das Eigenkapital nimmt gegen Ende dieser Pe-riode kontinuierlich ab.kle >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch