Zum Hauptinhalt springen

Drittklässler ist eine Ski-Kanone

Zum 30. Mal hat die Gemeinde ihre erfolgreichen Sportler geehrt. Der jüngste Medaillengewinner, Reto Mächler, zählt gerade mal zehn Jahre.

Von Ueli Zoss Thalwil – Reto Mächler stand etwas verloren da, als er am Freitagabend auf der Bühne im Saal des Begegnungszentrums Serata in Thalwil seinen Preis in Form eines Gutscheins entgegennahm. Der erst zehnjährige Skirennfahrer war umgeben von Thalwiler Samaritern, von Irina Strebel und Anja Rüdisüli, den beiden Nachwuchs-Medaillengewinnerinnen aus der Leichtathletik sowie stämmigen Judokas und Karatekämpfern. Sie wurden für ihre Leistungen im Rahmen der Thalwiler Sportlerehrung geehrt. Erfolgreiche OL-Familie Die Frage der Moderatorin Petra Loser von der Fachstelle Sport der Gemeinde Thalwil beantwortete Reto nach kurzem Zögern. Sie habe gehört, er stehe besonders am Samstagmorgen gerne früh auf. «Ah ja, am Samstag fahre ich immer Rennen.» Die zweite Frage beantwortete er wie aus der Pistole geschossen: «Mein Idol ist Didier Cuche.» Reto gewann am bedeutendsten Nachwuchsrennen von Swiss-Ski in der Kombination Gold und im Slalom Bronze. Irene Eich, die Lehrerin des Drittklässlers, liess es sich nicht nehmen, dem Anlass beizuwohnen. Bei der Schulleitung habe sie sich für Reto eingesetzt, damit er im Winter am Dienstagnachmittag freihabe zum Trainieren. Mit Fabio und Sandra Würmli vom Orientierungslauf Zimmerberg standen Vater und Tochter auf dem Podest. Sara holte an den Schweizer Meisterschaften im Fricktal in der Elitekategorie Staffel-Silber, Fabio im Staffel-Wettbewerb der Senioren Bronze. «Früher war ich Sandras Trainer, jetzt läuft sie mir davon», sagt Fabio Würmli. Vom Ruderclub Thalwil harmonierten Sam Schawalder, Weltcup-Teilnehmer Dimitri Weitnauer, James Geiger und David Gabel im Doppelvierer ausgezeichnet und gewannen an den Schweizer Meisterschaften Silber. Auch sie nahmen an der 30. Ehrung teil. Beide Festrednerinnen hoben das Jubiläum hervor. «Das ist eine beachtliche Zahl», sagte Gemeindepräsidentin Christine Burgener (CVP). Catherine Marrel (SP), Vorsteherin der Gesundheits- und Freizeitkommission, schloss ihre Rede mit den Worten: «Ich bin stolz, dass in Thalwil bereits so lange so erfolgreiche Athleten und Athletinnen Sport treiben.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch