Zum Hauptinhalt springen

Dorfsaal ohne Gastro-Küche

Über den Bau einer Lounge auf dem Dach des Pfäffiker Kesselhauses bestimmt das Volk im Herbst an der Urne.

Von Gabriela Frischknecht Pfäffikon – Eine Projektgruppe arbeitet derzeit auf Hochtouren am Kostenvoranschlag für den neuen Dorfsaal im Kesselhaus am Pfäffiker Seequai. Die optimale Variante darf 8,5 Mio. Franken kosten. Im vergangenen November traf der Gemeinderat aufgrund der eingegangenen Vorschläge aus den Vereinen verschiedene Entscheide, wie der Dorfsaal aussehen soll. Er will, dass sich der kleine und der grosse Saal deutlich unterscheiden. Der kleine Saal erhält eine fixe Kinobestuhlung, die neben dem Kinobetrieb auch Theatervorführungen und Vorlesungen ermöglicht. Dort sind zu einem grossen Teil Anlässe des Vereins Kultur im Rex geplant. Die Bühne im grossen Saal wird entgegen ersten Planskizzen um 180 Grad gedreht. Dies ermöglicht eine grosszügige Gestaltung des Lifts und der WC-Anlage, die für beide Säle konzipiert wird, Reserven für Stauraum und für ein Sitzungszimmer. Fallen gelassen werden musste die von verschiedenen Seiten gewünschte Gastroküche mit Kippkesseln und Flexipfanne. Dies weil die Dimensionen der Lüftung nicht ausreichen. Weiterverfolgt wird statt dessen eine «warme Küche» für einfache Gerichte. Die Planung einer Lounge auf dem Dach verfolgt die Arbeitsgruppe weiter. Sie soll den Stimmberechtigten mit einer Zusatzfrage zur Abstimmung unterbreitet werden. Die Baukreditvorlage soll für die vorberatende Gemeindeversammlung im Juni bereit sein. Die Abstimmung an der Urne ist im Herbst vorgesehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch