Zum Hauptinhalt springen

Die Tempobolzer vom Hard

Sie heissen Michael, Raphael, Lukas und Kevin, sind erst um die 20 und gehören bereits zu den schnellsten Mittelstreckenläufern hier zu Lande. Diesen Samstag will das junge Langenthaler Quartett Team-Schweizer-Meister werden.

«Los, schneller, noch eine Serie!», tönts durchs Leichtathletikstadion im Langenthaler Hard. Und schon huschen Michael Geissbühler und Kevin Breitenberger auf der Tartanbahn vorbei, verschwinden alsbald in der hereinbrechenden Dämmerung – bevor sie vor der Tribüne plötzlich wieder auftauchen. Das letzte harte Training vor dem letzten grossen Wettkampf der Saison: den Team-Schweizer-Meisterschaften von morgen Samstag. Es ist das erste Mal, dass dieser Wettkampf, an dem nahezu die gesamte Schweizer Elite mitmacht, in Langenthal stattfindet (vgl. Kasten). Und just diesmal hat die gastgebende LV Langenthal ein heisses Eisen im Feuer: Das 800-m-Team mit Raphael Salm, Kevin Breitenberger sowie den Brüdern Michael und Lukas Geissbühler gehört zum Favoritenkreis. «Alles Eigengewächs» Das Quartett sticht aber nicht nur wegen seiner schnellen Beine hervor. Unter den Sieganwärtern weist kein Team ein so tiefes Durchschnittsalter auf wie das von Langenthal. Die vier Jungs, die alle noch studieren oder in der Ausbildung stecken, sind alle gerade einmal um die 20 Jahre alt. Und während Konkurrenten wie die grossen LC Zürich, Lausanne oder Genf für ihre Teams Läufer aus der halben Schweiz oder sogar aus dem Ausland zusammenkaufen, kommen die LVL-Läufer wirklich aus Langenthal. Kleine Ausnahme: Einzig Kevin Breitenberger wohnt im sieben Kilometer entfernten Thörigen «Bei uns ist eben alles noch Eigengewächs», sagt Trainer Samuel Geissbühler mit einem Zwinkern. Das ist nicht übertrieben: Der 52-jährige frühere Spitzenläufer ist der Vater der Geissbühler-Brüder. Zusammen mit Stefan Grossenbacher, einem anderen Langenthaler Ex-Topläufer, hat er die Mittelstreckengruppe der LV Langenthal zu einer national erfolgreichen Truppe geformt. Klubrekord pulverisiert So haben die «LVL-Runners», wie sie sich nennen, gerade erst letztes Wochenende an den Staffel-Schweizer-Meisterschaften in Winterthur den Titel in der Américaine-Stafette geholt und dabei gleichzeitig den Klubrekord pulverisiert. Hoffen auf viel Publikum Kein Wunder, kommt da der Appetit nach noch mehr. Weil grosse Worte aber nicht Sache der vier Talente sind, sprichts der Trainer aus: «Wir wollen am Samstag gewinnen.» Dass seine Schützlinge an diesem Grossanlass für einmal vor heimischem Publikum antreten, erachten die vier nicht als Belastung. Im Gegenteil: «Das spornt uns noch mehr an», ist Raphael Salm überzeugt. «Dann sehen unsere Kollegen einmal, was wir die ganze Zeit eigentlich machen.» Stefan Aerni Das 800-m-Rennen mit den vier jungen LVL-Läufern beginnt um 14.45 Uhr. Neben dem Team 1 ist noch ein zweites, weniger ambitioniertes LVL-Team am Start. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch