Zum Hauptinhalt springen

Die Horgner SP hat einen neuen Präsidenten

Roman Ledermann folgt auf Hans Walder auf dem Posten des SP-Präsidenten. RPK-Mitglied Ledermann ist jung und ein Kämpfer für bezahlbaren Wohnraum.

Von Daniel Stehula Horgen - Vier Jahre an der Spitze der Horgner Sektion der Sozialdemokratischen Partei der Schweiz sind für Hans Walder genug. Er trat auf die ausserordentliche Generalversammlung der SP heute vor einer Woche hin zurück. «Meine Reserven sind aufgebraucht», sagt der scheidende Präsident. Er engagiere sich auch noch in anderen Gremien – es sei Zeit, den Parteivorsitz abzugeben. Meinungsverschiedenheiten gebe es keine, sagt Walder, sonst hätte er ja nicht den Posten des Kassiers übernommen. Bewusst hat Walder mit seinem Rücktritt bis nach den Wahlen gewartet. Dass die ausserordentliche Generalversammlung spät im Jahr stattfand, hängt mit Roman Ledermann zusammen: Er hat sich gut überlegt, ob er Präsident werden möchte oder nicht. Nach seiner Wahl in die Rechnungsprüfungskommission im Januar musste er sich erst einarbeiten und abwägen, ob der Präsidentenposten zeitlich drinliege. Und er kam zum Schluss, dass es möglich sei. Die Versammlung wählte ihn einstimmig. Hans Walder hatte den Parteikollegen mit Jahrgang 1981 schon lange als Nachfolger im Blick. «Er ist ein ruhiger, konzilianter Typ, der den Draht zu den Menschen findet, und er ist aus Überzeugung Sozialdemokrat», sagt er. Ledermann hat in seiner Heimatgemeinde Gossau ZH als Mitglied der Gesundheitsbehörde politische Erfahrung gesammelt. Seit zehn Jahren ist er in der Politik – er ist seiner Mutter gefolgt, die auch für die SP politisiert. Der neue SP-Präsident bezeichnet den sozialen Wohnungsbau als sein Lieblingsthema. In Gossau ist er in einer Genossenschaftssiedlung aufgewachsen, und in Horgen will er sich zusammen mit der SP weiter für günstigen Wohnraum einsetzen. Er sagt: «Es sollen auch Menschen hier wohnen können, die nicht viel Geld haben.» Ledermann arbeitet als Softwareentwickler bei einem grossen Mobilfunkanbieter in Zürich, kümmert sich um die Homepage der Ortspartei, und kürzlich hat er seinen Parteikollegen einen Kurs zur Betreuung der Homepage erteilt. «In Horgen sollen auch Menschen wohnen können , die nicht viel Geld haben.» Roman Ledermann, neuer SP-Präsident

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch