Zum Hauptinhalt springen

Die Harmonie war sogar bei Kurt Felix’ versteckter Kamera zu Gast

Zu den Höhepunkten der 125-jährigen Geschichte der Harmonie Helvetia Horgen gehört ein Auftritt in der Fernsehsendung «Teleboy».

Von Gaby Schneider Horgen – 1887 haben zwölf wackere Horgner die Harmonie Helvetia gegründet. Am kommenden Samstag gibt die Harmonie nun zum 125. Geburtstag mit seinen 50 Musikerinnen und Musikern ein Jubiläumskonzert. Dabei steht die Geschichte des Blasmusikvereins in Zentrum: Dazu beigetragen hat Dirigent Willy Honegger, der die Harmonie bis 2007 30 Jahre lang zu einigen Höhenflügen führte. 1993 konnte sie zusammen mit dem Orchesterverein Horgen/Thalwil im Schweizer Fernsehen anlässlich der «Swiss Parade» auftreten und den Wettbewerb gewinnen. Honegger wird am Samstag darum wieder ans Dirigentenpult zurückkehren und die Musiker durch ein «Abbey Road»-Medley der Beatles führen. Am Jubiläumskonzert kommen zudem moderne und bewährte Blasmusikklassiker zur Aufführung. Das reicht vom «Florentiner Marsch» bis zu Hits von Queen, Genesis, den Beatles und zur Bond-Filmmusik. Und etwas ganz «Junges» ist auch programmiert: die Uraufführung von «Il viaggio» von Reto Brodt. Der 20-jährige Horgner komponierte «Die Reise» im Rahmen seiner Maturaarbeit. Falsche Töne im «Teleboy» Höhepunkte konnte die Harmonie Helvetia in ihren 125 Jahren zahlreiche feiern: So erspielten sich die Musiker Auszeichnungen an eidgenössischen wie kantonalen Musikfesten. Unvergessen und legendär ist ein unfreiwilliger Auftritt im Schweizer Fernsehen: Kurt Felix spielte 1976 der Blasmusik in der Sendung «Teleboy» mit seiner versteckten Kamera einen Streich. Er brachte die Musiker fast zur Verzweiflung, weil er falsche Töne eines Musikers in eine Probe «hineinschmuggelte» und filmte. Die ganze Schweiz amüsierte sich über den Ärger des Dirigenten und der Musiker. Ein weiterer Höhepunkt war das 100-Jahr-Jubiläum 1987. An zwei Wochenenden wurde in einer riesigen Festhütte gefeiert. Mit dem Konzert vom Samstag startet die Harmonie nun ins Jubiläumsjahr. Am 13. April wird die Blasmusik das Sechseläuten auf dem Zürcher Lindenhof eröffnen. Das ist eine besondere Ehre, die jeweils einer Zunftmusik zuteilwird. Seit 25 Jahren begleitet die Harmonie die Zunft zur Saffran am Sechseläuten-Umzug. Sepp Lindauer, der seit 50 Jahren bei der Horgner Harmonie spielt, sagt zu den Umzügen: «Das ist zwar streng. Es ist aber auch ein Erlebnis, an Tausenden von Leuten vorbeizulaufen.» Bundesrätin Leuthard sei vor zwei Jahren Gast der Zunft zur Saffran gewesen. «Sie liess sich sogar mit uns fotografieren.» Dirigent gesucht Ein kleiner Wermutstropfen trübt das Jubiläum, denn die Harmonie sucht einen neuen Dirigenten. Rafael Camartin, Honeggers Nachfolger, wandte sich im September 2011 neuen Aufgaben zu. Interimistisch und für die Leitung des Jubiläumskonzerts konnte die Harmonie Peter Schmid gewinnen. «Wir sind am Suchen und nicht unter Druck», sagt Andrin Diener, Präsident der Harmonie. Samstag, 4. Februar, 20 Uhr, Schinzenhof Horgen, Abendkasse 19 Uhr, Eintritt 20 Franken, unter 16 Jahren 10 Franken.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch