Zum Hauptinhalt springen

Dem Verein droht hoher Verlust

Gian Kämpf führt den Verein SC Langenthal interimistisch. Er kämpft gegen ein Minus: Es droht ein Verlust von 91000 Franken.

Nach dem Rücktritt von Thomas Grütter als Präsident des Vereins SCL leitet nun Gian Kämpf die Geschicke des Vereins (Nachwuchsteams und 2.Mannschaft). Er ist dazu weiterhin Geschäftsführer der SCL AG, welche das NLB-Team managt. «Wir wollten Kontinuität», sagte Grütter an der Hauptversammlung des Vereins SCL. Diese sei mit Kämpf gewährleistet. Budget: Tiefrote Zahlen Rot prangte es den rund 60 Versammlungsbesuchern beim Budget für die nächste Saison entgegen: Bei Einnahmen von 463000 Franken wird mit einem Minus von 91000 Franken gerechnet. Weniger Geld fliesst beispielsweise, weil die Elite-Junioren aus der höchsten Spielklasse abstiegen. Dass man zu früh einen vollamtlichen Nachwuchs-Geschäftsführer verpflichtet habe, sei falsch gewesen. «Wir sahen, dass wir mehr Gewicht in die Ausbildung legen müssen.» Mit Ausbildungschef Olivier Horak wurde dies korrigiert. Der Beitrag für Passivmitglieder wurde auf 100 Franken angehoben. Geld einbringen soll auch das Legendenspiel kurz vor Saisonbeginn. Im November und im Januar werden die Vereinsmitglieder zu einer Sitzung geladen, bei dem sie den Zwischenstand erfahren. Die Rechnung der letzten Saison schloss mit einem Plus von 870 Franken – nur weil SCL-VR-Chef Stephan Anliker aushalf und die Stadt bei der Eismiete entgegenkam. Diese sei ein grosser Kostentreiber. Die Stadt habe aber weitere Gespräche angekündigt. Kämpf: «Wir sind überzeugt, dass es eine Lösung gibt.» Daniel Gerber >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch