Zum Hauptinhalt springen

Das Smallplacewird zumSchürli

In Hombrechtikons Zentrumgibts statt T-Bone-Steaks jetzt währschaft Schweizerisches.

Von Maria Zachariadis Hombrechtikon – Der langjährige Pächter des Bistros Arcade, Claude Baggen-stos, hat Anfang Februar aus dem ehemaligen Steakhouse & Pub Smallplace nebenan das Speiselokal Schürli gemacht. «Mit dem Rauchverbot konnte das Pub nicht mehr rentabel geführt werden», sagt er. Deshalb hätten seine Vorgänger nach drei Jahren das Handtuch werfen müssen. So hat der Arcade-Gastwirt, der das Restaurant im Zentrum Breitlen seit 1994 führt, diesen Teil des Lokals wieder übernommen und zu einer Art Scheune umgebaut. Spatz mit Markknochen Nach einer Bauzeit von nur einem Monat präsentiert sich das Anfang Februar eröffnete Schürli behaglich. Holzwände und Requisiten tragen zu diesem Eindruck bei. Im Kontrast dazu sind die Tische elegant mit weissen Servietten gedeckt, was dem Lokal eine gepflegte Atmosphäre verschafft. Im Gegensatz zum angrenzenden Bistro mit Bar, das den ganzen Tag geöffnet ist, können Gäste im Schürli mittags eines der drei Menüs konsumieren oder à la carte speisen, und am Abend steht das Angebot aus der Speisekarte zur Auswahl. Claude Baggenstos steht höchstselbst am Herd. Neben Kalbshackbraten und Spatz mit Markknochen gibt es Kutteln, Kalbskopf, Olma-Bratwurst und Kalbsgeschnetzeltes. «Die Fische kommen nur aus dem Zürichsee, Meerfische gibt es bei uns nicht», sagt Baggenstos. Neben dem Fleisch bezieht der Wirt auch Freilandeier und Süssmost aus der Region. www.arcade-catering.ch.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch