Zum Hauptinhalt springen

Das Rohbau-Open hofft auf Wetterglück

Morgen startet das Openair auf dem Walliseller Richti-Areal. Nun kann nur noch Petrus den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung machen.

Wallisellen. - Stündlich steigt die Nervosität bei den Organisatoren. Haben sie an alles gedacht? Klappt es mit den gebuchten Musikern? Und spielt das Wetter mit?

Es ist ja auch kein gewöhnliches Openair, das sie irgendwo weit draussen auf der grünen Wiese veranstalten. Sie haben sich für ihr zweitägiges Rohbau-Open vielmehr einen Platz mitten im urbanen Niemandsland ausgesucht. Auf dem Walliseller Richti-Areal will die Firma Allreal dereinst eine halbe Milliarde Franken verbauen. Vor dem Spatenstich steht das Gelände den 14 jungen Leuten zur Verfügung. Sie sind im Alter zwischen 18 und 26 Jahren, haben sich über das Projekt «JugendMitWirkung» der Jugendarbeit Wallisellen kennengelernt und sich im Verein @-Events zusammengeschlossen. Das Vereinsziel ist, Anlässe «in und für Wallisellen» auf die Beine zu stellen.

1700 Lärmbriefe verschickt

Seit Montag sind die jungen Leute mit den Vorbereitungen beschäftigt. Sie verwandeln das brachliegende Bauland in ein Festivalgelände mit Bühne- und Backstage-Bereich, mehreren Gastrozelten und eigenem Gratis-Zeltplatz. Der besondere Charme - und auch der Name der Veranstaltung - ergibt sich aus der angrenzenden Grossbaustelle der Glattalbahn.

Bis heute Abend soll alles fertig sein. Bevor am Freitag um 19.15 Uhr der erste Auftritt erfolgt, müssen die Bands noch ihren Soundcheck machen. Die Bühne ist mit ihren Massen von 12 × 8 Metern durchaus mit grossen Openairs vergleichbar. Sie ist gegen das Glattzentrum gerichtet, um den Schall in die entgegengesetzte Richtung der Anwohner zu leiten. Dies war eine der Vorgaben der Gemeinde Wallisellen, die den Anlass auch finanziell unterstützt. Trotzdem dürften es zwei laute Nächte für die Anwohner werden. Davon geht auch OK-Präsidentin Denise Stutz aus. 1700 Briefe seien an die Bevölkerung verschickt worden, verbunden mit dem Angebot, vergünstigte Rohbau-Tickets zu beziehen.

Wie die meisten ihrer Mitstreiter kann sich die junge Wallisellerin nicht vollumfänglich den Aufbauarbeiten widmen. Diese Woche hat sie ihr Studium begonnen und pendelt zwischen Uni und Richti-Areal. Langsam spüre sie ein mulmiges Gefühl, erzählt sie. «Wir sind wohl alle froh, wenn es losgeht auf der Bühne.» Rohbau-Open, mit The Locos, Dodo & The Liberators und sechs weiteren Bands. Richti-Areal in Wallisellen, Freitag, 18., und Samstag, 19. September. Tickets ab 30 Fr. Weitere Infos: www.rohbauopen.ch

OK-Präsidentin Denise Stutz ist froh, dass sie auf viele Helfer zählen kann.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch