Zum Hauptinhalt springen

Das Rennen um den Chefposten ist eröffnet

Mit viel Vorlauf kündigt die Mobiliar Versicherung an, dass Urs Berger im Jahr 2011 das Präsidium übernehmen wird.

Der Mobiliar Versicherung kann man nicht den Vorwurf machen, dass sie auf der Chefetage eine kurzfristige Personalpolitik macht. Mit eineinhalb Jahren Vorlaufzeit hat sie gestern bekannt gegeben, wie sie die Nachfolge des 67-jährigen Albert Lauper im Präsidium geregelt hat: Urs Berger, der aktuelle operative Chef, soll Lauper im Frühling 2011 ablösen. Der Aufstieg des 58-Jährigen, der die Mobiliar mit Sitz in Bern seit dem Jahr 2003 führt, war erwartet worden. Damit ist das Rennen um den Posten des Mobiliar-Chefs eröffnet. Ob allerdings ein Mitglied der Geschäftsleitung das Rennen machen wird, ist fraglich: Christian Wegmüller (59) und Daniel Loup (60) kommen auf Grund ihres Alters nicht für den Posten infrage. Dem Informatikchef Markus Sievers und dem Finanzchef Peter Brawand fehlt es an der diplomatischen Geschmeidigkeit für diesen Job. Und der neue Anlagechef Stefan Mächler tritt sein Amt erst am kommenden Montag an und muss wohl zuerst seine Sporen abverdienen. Ernsthafte Hoffnungen kann sich unter den Geschäftsleitungsmitgliedern deshalb einzig Bruno Kuhn (52) machen. Der Jurist leitet den zentralen Bereich Versicherungen. Es ist aber möglich, dass die Mobiliar – wie bei der Wahl von Berger – auf einen Anwärter setzt, der derzeit bei einem Konkurrenten in der Geschäftsleitung sitzt. Mobiliar-Chef Urs Berger erklärte gestern auf Anfrage, dass sowohl ein interner wie ein externer Kandidat infrage komme. Die Suche habe aber noch nicht begonnen. Gute Zahlen Die Mobiliar hat gestern zudem das Halbjahresergebnis veröffentlicht. Der Gewinn belief sich auf 154 Millionen Franken, was gegenüber der Vorjahresperiode einer Steigerung um 53 Millionen Franken entspricht. sny >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch