Zum Hauptinhalt springen

Cup-Ausscheiden beim Team-Essen verdauen

Fussball. - Gestern Mittag um zwölf Uhr stand es fest: Kilchberg-Rüschlikon muss sich nach der ersten Runde bereits wieder aus dem Regional-Cup verabschieden. Gegen den Drittligisten Greifensee setzte es für Trainer Peter Trabers Team, das in der 2. Liga spielt, eine 1:2-Niederlage ab.

«Wir sind sehr enttäuscht», sagt Traber. Greifensee habe den besseren Start erwischt und ging kurz vor dem Pausenpfiff in Führung. Danach kam Trabers Team besser ins Spiel und schaffte den Ausgleich. «Von diesem Zeitpunkt an hatten wir gute Chancen», sagt Traber. Zehn Minuten vor Schluss habe seine Mannschaft aber erneut den Faden verloren - diese Schwäche nutzte Greifensee aus und schoss das 2:1. Was dann folgte, war der wohl bitterste Moment für Trabers Team: In der Nachspielzeit wurde dem Team ein Penalty zugesprochen. Doch Greifensees Torwart parierte den Schuss von Molinaro und verhinderte den Ausgleich. «Greifensee gewann verdient», sagt Traber. Im Cup-Ausscheiden sieht er aber auch die Chance, die Vorbereitung zu hinterfragen und sich auf den Meisterschaftsstart hin zu verbessern. Gelegenheit, die Niederlage aufzuarbeiten, erhielt Kilchberg-Rüschlikon bereits gestern Nachmittag: Die ganze Mannschaft war beim Präsidenten zum Essen eingeladen. (sar)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch