Zum Hauptinhalt springen

Bühler wird Beizer

Mit «Kari’s Bistro» erfüllt sich SVP-Stadtrat Peter Bühler einen Traum und setzt Dällenbach Kari endlich ein Denkmal.

Dieser Mann hat alles versucht: Mit mehreren Vorstössen versuchte SVP-Stadtrat Peter Bühler, Parlament und Gemeinderat davon zu überzeugen, Berns Stadtoriginal Kari Dällenbach ein Denkmal zu setzen. Eine Skulptur! Eine Brunnenfigur! BZ-Leser wissen: Keine von Bühlers Ideen wurde unterstützt. Jetzt hat der Unternehmer und Bassist der Stadtratsband Fraktionszwang die Sache selber in die Hand genommen. Aus dem Tea-Room Safari – welches vor elf Jahren als Ort eines Vierfachmordes traurige Berühmtheit erlangte – machte Bühler «Kari’s Bistro». Bunt ist es geworden. Wenn auch das SP-Rot auf den ersten Blick erstaunt. «Die Schweizer Fahne ist auch rot», kontert Neo-Wirt Bühler, der in seinem Bistro selber den Kochlöffel schwingt und darum die Budgetdebatte schwänzte. Omnipräsent ist im Bistro Dällenbach. Bilder aus dem Stadtarchiv zieren die Wände, Karis Konterfei schmückt das Fenster. «Er war ein kleiner Held, der trotz seines schwierigen Lebens den Humor nicht verloren hat», schwärmt Bühler. mm«Kari’s Bistro», Belpstrasse 11, Mo–Fr von 8 bis 20.30 Uhr.>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch