Zum Hauptinhalt springen

Auto blieb auf Gleis stecken

In Madiswil bog ein Autofahrer in der Nacht auf Samstag aufs Bahntrassee ein. Ein nahender Zug konnte gestoppt werden.

Ein Bahntrassee ist keine Strasse. Diese Erkenntnis machte ein Autofahrer in Madiswil. In der Nacht auf Samstag, etwa um 0.30 Uhr, fuhr er auf der Hauptstrasse von Lindenholz kommend Richtung Dorf. Beim Bahnübergang am Ortseingang bog er fälschlicherweise in das Bahntrassee ein. Zuerst setzte er seine Fahrt fort, weil er annahm, das Trassee weiter vorne wieder verlassen zu können. Doch nach rund 50 Metern blieb das Auto stecken. Darauf verliessen die Passagiere das Fahrzeug. Der Beifahrer ging geistesgegenwärtig zum nächsten Haus, wo er eine Taschenlampe erhalten konnte. Damit gelang es ihm gerade noch rechtzeitig, den aus Richtung Huttwil herannahenden Zug zum Anhalten zu bringen. Der Bahnbetrieb der BLS musste vorübergehend eingestellt werden, für die wenigen Zugpassagiere wurde ein Bahnersatz organisiert. Das Auto auf dem Gleis konnte mit Hilfe des Abschleppdienstes geborgen werden. Am Fahrzeug entstand nur geringer Schaden, verletzt wurde niemand.pd>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch