Zum Hauptinhalt springen

Anklage gegen die Prügelschüler

München. - Gegen die drei Zürcher Schüler, die in München fünf Personen brutal zusammengeschlagen und zum Teil schwer verletzt haben, will die Staatsanwaltschaft spätestens im November Anklage erheben. Eines der Opfer der drei 16-Jährigen war ein behinderter Mann. Laut Oberstaatsanwalt Anton Winkler werden zurzeit noch verschiedene Gutachten erstellt, wie die deutsche Nachrichtenagentur DPA am Samstag meldete. «Wir gehen davon aus, dass sie bis Mitte Oktober der Staatsanwaltschaft vorliegen.» Den Jugendlichen könnte dann vor einer Jugendkammer in München der Prozess gemacht werden. Die Münchner Staatsanwaltschaft wirft den Schülern versuchten Mord in zwei Fällen vor. Das am schlimmsten verletzte Opfer, ein Geschäftsmann aus Nordrhein-Westfalen, sowie einen Mazedonier hatten sie mit Fusstritten gegen den Kopf traktiert. Damit hätten die Täter den möglichen Tod der Männer in Kauf genommen. Bei den anderen drei Opfern - zwei weitere Mazedonier und ein bulgarischer Student - geht die Staatsanwaltschaft von gefährlicher Körperverletzung aus. (SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch