Zum Hauptinhalt springen

Alles war erfunden

Der Mann, der Anfang

Nur mit einem «gewagten Sprung» zur Seite habe er sich zweimal retten können, sonst wäre er in Luterbach von einem schwarzen VW Golf überfahren worden. Dies hatte ein 36-jähriger Mann Anfang Juli behauptet (wir berichteten). Jetzt steht fest: Der Vorfall hat nie stattgefunden, der Mann hat die Geschichte frei erfunden.Dies teilte die Kantonspolizei Solothurn gestern mit. Gestützt auf «umfangreiche Ermittlungen» seien der Polizei Zweifel am geschilderten Tathergang gekommen. Aufgrund diverser Beweismittel und nach langwierigen Einvernahmen habe der Mann schliesslich gestanden, die ganze Geschichte erfunden zu haben. Grund dafür dürften persönliche Gründe sein, wie die Polizei mitteilte.Der Mann wird sich wegen falscher Anschuldigung und Irreführung der Rechtspflege verantworten müssen. pd>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch