Zum Hauptinhalt springen

«9/11 war eine Lüge!»

Es gibt unterschiedliche Menschen. Die einen sind relativ bescheiden und finden bereits Zug fahren aufregend, weil man dabei keine Sicherheitsgurte tragen muss. Das sind übrigens dieselben Menschen, die die Bundesratswahl vom Mittwoch «spannend» fanden und die Wahl einen «Krimi» nannten. Und da gibt es diese Menschen, die nichts anderes als die Wahrheit jagen, finden und alle anderen dumm finden, die nicht im Besitz der Wahrheit sind. Damit befinden sich diese Verschwörungstheoretiker in bester Gesellschaft mit religiösen Fundamentalisten. Am letzten Freitag haben die Verschwörungstheoretiker anlässlich des achtjährigen Gedenkens an 9/11 die Strassen der Schweiz mit «den wahren Hintergründen» von 9/11 vollgekritzelt. Auch die Kreuzackerbrücke in Solothurn wurde nicht verschont. Das Weltbild, das die Wahrheitsbesitzer auf Seiten wie infokrieg.tv verkünden, ist ebenso einfältig wie beschränkt, dafür schnell erklärt: Amerika ist böse, weil es böse ist mit den anderen Ländern und mit dem eigenen World Trade Center. Und doch ist Amerika auch arm: Es wird nämlich wahlweise von der «Israellobby» oder (jüdischen) Illuminaten manipuliert. Diese bestechen nämlich alle und alles: Bush. Obama. Natürlich auch mich, denken die Verschwörungstheoretiker jetzt vielleicht. Dem ist nicht so. Leider. Ich bin nämlich jung und könnte das Geld gut gebrauchen (Falls es die Illuminaten doch gibt: Ich akzeptiere auch nachträgliche Bestechungsgelder. Meine Kononummer: 11511453). >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch