Zum Hauptinhalt springen

Mann raste mit 239 km/h: Zehn Monate bedingt

Der Fahrer, der im Januar

Im Januar ging ein Raser zwischen Spiez und Thun der Polizei mit 239 Stundenkilometern in die Radarfalle. Die Fahrt kommt ihn teuer zu stehen: Der Mann wurde zu einer bedingten Freiheitsstrafe von zehn Monaten verurteilt. Die Frage ist, ob solche Strafen wirken. «Es gibt Studien, die aufzeigen, dass sie kaum einen Effekt auf die Rückfallquote von Delinquenten haben», sagt Uwe Ewert von der Beratungsstelle für Unfallverhütung. maz/chkSeite 21 >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch