Zum Hauptinhalt springen

Kuba-Hauch im Schadaupark

Sommer einmal akustisch: Im Schadaupark in Thun

Schadaupark, Sonntagnachmittag, 16 Uhr: Auf der einen Wiese bräunten sich die Sonnenanbeter in Badehose und Bikini – soweit nichts Neues. Wenige Meter daneben hingegen, auf der anderen Wiese, setzten knapp 30 zumeist jugendliche Musiker den Sommer auch akustisch in Szene – in dieser Art ein Novum. «Sabor a Cuba» hiess das erste von vier Gratiskonzerten der neu geschaffenen Reihe «4 um 4», die das Restaurant Arts Schloss Schadau in Zusammenarbeit mit der Musikschule Region Thun (MSRT) noch bis zum 30.August organisiert.Musiklager als InspirationAuf Trompete, Cello, Querflöte oder auf der für kubanische Melodien so typischen Ratsche namens Güiro intonierte das Ensemble den Hauch von Lateinamerika äusserst stilecht. «Entstanden ist die Idee vor drei Jahren in einem Musiklager, in dem wir uns den kubanischen Sounds annäherten», erklärte Meinrad Haller von der MSRT, der am Sonntag dirigierte und teilweise selbst mitsang. Die Musik sei rhythmisch anspruchsvoll und daher nicht leicht einzustudieren.Auch wenn nicht ganz jeder Ton getroffen wurde, überzeugte das Orchester mit einer insgesamt soliden Gesamtleistung. Es lockte rund 150 Besucher auf die Schadauwiese, darunter auch Barbara Frei, die bewusst herkam: «Mich interessiert, wie diese vielen Instrumente miteinander verschmelzen. Ausserdem eignet sich die Musik wunderbar zum Tanzen.»Gabriel BergerNächstes Konzert der Reihe «4 um 4»: Sonntag, 16.August, 16–17 Uhr im Schadaupark. Salonorchester. Romantisch-leidenschaftliche Klänge aus dem 19.Jahrhundert. Leitung: Valentin Dojtschinov.>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch