Zum Hauptinhalt springen

Unnötige Niederlage

Ohne diverse Verletzte hat sich der SC Bern im Testspiel gegen die Eisbären Berlin gut geschlagen und dennoch 2:4 verloren.

Der SC Bern hat auch sein viertes Vorbereitungsspiel verloren. Anlässlich der offiziellen Einweihung der PostFinance-Arena unterlag der SCB den Eisbären Berlin vor fast vollen Rängen (Gratiseintritt) 2:4. In einem unterhaltsamen Spiel war der deutsche Meister nicht die bessere, wohl aber die effizientere Mannschaft. Ohne die verletzten Philippe Furrer (Wadenbeinbruch), Philipp Rytz (Mittelfussknochenbruch), Dominic Meier (Meniskus), Travis Roche (Brustprellung), Christian Dubé (Adduktoren), Thomas Ziegler (Rücken) sowie den erkrankten Alex Chatelain vermochte das Team von Larry Huras gut entgegenzuhalten. Die Chancenauswertung war allerdings mangelhaft. Captainfrage offen Erst bei Spielhälfte und dem Stand von 0:3 traf Gottéron-Rückkehrer Caryl Neuenschwander als erster Berner im sanierten Stadion. Wenige Minuten später brachte der Kanadier Jean-Pierre Vigier die Gastgeber auf 2:3 heran. In der letzten Minute traf jedoch André Rankel zum Schlussresultat. Angesichts der langen Verletztenliste zeigte der SCB ein ordentliches Spiel. Einen guten Eindruck hinterliessen die Zuzüge Lubos Bartecko, Vigier sowie der 18-jährige Stürmer Tristan Scherwey. Bei den Bernern ist die Captainfrage noch nicht geklärt. Huras will sich bald entscheiden. In den bisherigen Testspielen waren Beat Gerber, Ivo Rüthemann, Martin Plüss und Marc Reichert je einmal Captain. tdb>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch