Zum Hauptinhalt springen

Blocher stürzt und bricht sich die Nase

Der Alt-Bundesrat ist gestern Abend im Bundeshaus ausgerutscht. Er musste operiert werden.

«Mehrfacher Bruch»: Christoph Blocher, hier bei einer Pressekonferenz in Bern. (27. Oktober 2016)
«Mehrfacher Bruch»: Christoph Blocher, hier bei einer Pressekonferenz in Bern. (27. Oktober 2016)
Keystone

Aufregung in Bundesbern: Alt-Bundesrat Christoph Blocher (76) hat sich bei einem Unfall im Bundeshaus verletzt und musste ins Spital eingeliefert werden.

«Christoph Blocher ist gestern im Parlamentsgebäude in Bern auf einer Wasserlache ausgerutscht und gestürzt. Er hat dabei die Nase mehrfach gebrochen und musste operiert werden. Er ist wohlauf, muss sich nun aber einige Tage schonen», sagt sein Sprecher Martin Baltisser zu «20 Minuten». Er habe das Spital mittlerweile verlassen können und sei wieder zu Hause.

Es ist nicht der erste Sturz des SVP-Strategen: 2005 fiel er beim Zürcher Sächslilüüte vor laufender Kamera vom Podest. Im März 2012 stolperte Christoph Blocher auf einem Perron in Erlenbach ZH. Beim Sturz holte er sich eine blutige Oberlippe und Schürfungen an der Nase. Im Dezember 2015 stürzte er, als er mit Gattin Silvia vom Sechseläutenplatz Richtung Bahnhof Stadelhofen lief. Er zog sich eine Verletzung an der linken Schulter zu und musste notfallmässig im Spital Männedorf behandelt werden.

Übernommen von «20 Minuten», bearbeitet von Redaktion Tamedia

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch