Zum Hauptinhalt springen

Knistern geht anders

Speeddating mit Buch: Ein neuartiges Kennenlern-Format im Schweizer Test.

Thomas Wyss
Da und dort hat man sich sogar aus der mitgebrachten Lektüre vorgelesen. Foto: Sabine Bobst
Da und dort hat man sich sogar aus der mitgebrachten Lektüre vorgelesen. Foto: Sabine Bobst

«Wer hat nur die Diamanten gestohlen, um sie in deinen Augen zu verstecken?» Das ist der reizendste von «198 schlechten Anmachsprüchen», die die deutsche Flirtuniversity derzeit auf ihrer Website listet – der Rest baumelt abgrundtief unter der berüchtigten Gürtellinie.

Der Moralist erkennt darin bloss ein weiteres Indiz für unseren gesellschaftlichen Niedergang. Der Optimist indes sagt: «Freunde, das können wir besser. Also: gescheiter, lustiger, reizender!» Es scheint, als sei er vom Schweizer Buchhändler- und Verlegerverband (SBVV) erhört worden. Dessen Leitung hat sich nämlich vom diesjährigen Welttag des Buches zu einem verwegenen Experiment inspirieren lassen. Und am Dienstagabend im Papiersaal auf dem Sihl­city-Areal mithilfe einer Werbeagentur ein Speeddating namens «Sags mit einem Buch» durchgeführt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen