Zürcher Lehrer kritisieren Coop-Werbespot

In einem Video des Detailhändlers tritt ein überforderter Lehrer auf. Der Verband fordert die Entfernung des Spots.

Dieser Werbespot von Coop verärgert Kindergarten-Lehrpersonen. (Video: Coop)

Kindergärtner Pascal ist im neusten Werbespot von Coop etwas überfordert, als er zum ersten Mal mit seinen Schützlingen allein in den Wald geht. Weil er die Grösse des Waldes unterschätzt hat, wird aus dem geplanten Spaziergang eine längere Wanderung. Auch sind die Nahrungsmittelallergien der Kinder für ihn eine Herausforderung. Doch Coop ist seine Rettung. Dort findet er endlich den laktosefreien Schoggidrink für Nino und das glutenfreie Brötli für Lara.

«Coop. Für mich und dich. Und Pascal», lautet der Slogan des neusten Werbespots des Detailhändlers. Bei vielen Kindergarten-Lehrpersonen kommt dieser jedoch nicht gut an. So findet eine Zürcher Pädagogin, dass das Video ein völlig falsches Bild des Berufes vermittle. «Niemand von uns ist so unvorbereitet wie dieser Mann im Video», sagt sie zu 20 Minuten.

«Coop stellt Kindergarten-Lehrpersonen schlecht dar»

Sie seien alle studierte Lehrpersonen: «Und allein mit Kindern darf man sowieso nicht in den Wald.» Auch würde sie ihren Kindern niemals Essen im Supermarkt kaufen: «Dafür sorgen die Eltern.» Dass Coop solche Lügen verbreite und Kindergarten-Lehrpersonen so schlecht darstelle, sei komplett unverständlich. «Der Grosskonzern ist nicht mal fähig, unsere offizielle Berufsbezeichnung Kindergarten-Lehrperson zu verwenden.»

Ein Berufskollege doppelt nach: «Mich stört auch, dass Männer im Video als unprofessionell dargestellt werden. Als Minderheit in diesem Beruf sind wir ohnehin mit Vorurteilen konfrontiert.» Gerade im Kanton Zürich gebe es einen Riesenmangel an Kindergarten-Lehrpersonen: «Mit dem Video von Coop wird das Image nur noch schlechter. Wer hat da noch Lust, diesen Beruf zu erlernen?» Von einem Grosskonzern müsse doch erwartet werden, dass er solche Werbevideos besser prüfe.

Detailhändler erhält viele positive Reaktionen

Die Pädagogen hätten sich bei Coop beschwert und den Zürcher Lehrerinnen- und Lehrerverband ZLV informiert. Der ZLV hat von Coop bereits die sofortige Entfernung des Videos verlangt, wie Vizepräsident Kurt Willi auf Anfrage sagt: «Nach dem Anschauen stehen mir die Haare zu Berge.» Es zeige, dass Coop keine Ahnung vom Kindergartenlehrberuf habe: «Es wäre doch ein Leichtes gewesen, einem Lehrpersonenverband vorgängig das Video zur Stellungnahme zu zeigen.»

Bei Coop ist nicht geplant, das Video zu entfernen, wie es auf Anfrage heisst: «Wir erhalten viele positive Reaktionen auf unseren Spot und glauben, dass er in erster Linie so verstanden wird, wie er gemeint ist: mit einem Augenzwinkern.» Letztendlich zeige der Spot auf humorvolle Art, dass Coop für jeden da sei. Mit dem ZLV werde man aber Kontakt aufnehmen.

Redaktion Tamedia

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt