Zum Hauptinhalt springen

Gemeindewahlen in BurgdorfZu viert in den Kampf

SP, Grüne und EVP treten bei den Gemeinderatswahlen von Ende November erneut gemeinsam an. Das Ziel ist klar: die Verteidigung der Mehrheit in der Exekutive.

Das Rot-Grün-Mitte-Bündnis für die Gemeinderatswahlen (von links): Peter von Arb (SP), Beatrice Kuster Müller (EVP), Theophil Bucher (Grüne) und Stadtpräsident Stefan Berger (SP).
Das Rot-Grün-Mitte-Bündnis für die Gemeinderatswahlen (von links): Peter von Arb (SP), Beatrice Kuster Müller (EVP), Theophil Bucher (Grüne) und Stadtpräsident Stefan Berger (SP).
Foto: Beat Mathys

Der Ort der gemeinsamen Medienkonferenz, an der die Burgdorfer Rot-Grün-Mitte-Parteien ihre Kandidaten für die Gemeinderatswahlen von Ende November präsentieren, ist nicht zufällig gewählt. Denn SP, Grüne und EVP reklamieren den Erfolg, der Kulturhalle Sägegasse zum Durchbruch verholfen zu haben, für sich. Aber auch andere grosse Projekte, zum Beispiel die städtische Verwaltungsraum-Planung als Grundlage für eine moderne Stadtverwaltung, die Digitalisierung der Verwaltung, die Planung der Freizeitangebote Badimatte, der Bildungscampus mit dem TecLab oder die Entwicklung im Suttergut, seien erfolgreich auf Kurs gebracht worden, betonte Stadtpräsident Stefan Berger (SP).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.