Zum Hauptinhalt springen

Corona-Fälle in HeimenschwandZentrum Schibistei ist kein Einzelfall

Im Pflegezentrum Schibistei in Heimenschwand sind im Herbst mehrere mit Covid-19 infizierte Bewohnerinnen und Bewohner verstorben. Das Heim ist jedoch kein Einzelfall.

Das Wohn- und Pflegezentrum Tertianum Schibistei in Heimenschwand. Zuletzt wurde der grosse Parkplatz vor dem Zentrum vor allem massenhaft von Tages- und Wintersporttouristen genutzt.
Das Wohn- und Pflegezentrum Tertianum Schibistei in Heimenschwand. Zuletzt wurde der grosse Parkplatz vor dem Zentrum vor allem massenhaft von Tages- und Wintersporttouristen genutzt.
Foto: Stefan Kammermann

Der Artikel von vergangener Woche zu Corona-Fällen in Alters- und Pflegeheimen der Firma Tertianum hat bei der Leserschaft mehrere Reaktionen ausgelöst. Die Aussage von Roland Nyffenegger, Geschäftsführer des Wohn- und Pflegezentrums Schibistei in Heimenschwand, wonach es dort bislang zu keinen Covid-19-Fällen gekommen sei, wurde in Zuschriften an die Redaktion oder in Online-Kommentaren angezweifelt.

Inzwischen ist klar: Es handelte sich – aufgrund eines Missverständnisses – tatsächlich um eine Falschaussage. Korrekt ist, dass seit dem Ausbruch der Pandemie vor bald einem Jahr bis heute 27 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 16 Mitarbeitende des Schibistei positiv auf Sars-Cov-2 getestet worden sind. Insgesamt kümmern sich im Schibistei 53 Personen (davon 38 in der Pflege) um 40 betagte Personen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.