Zum Hauptinhalt springen

Busacca: «Ich habe damit nicht gerechnet»

Der Schweizer Fifa-Schiedsrichter hat sein Schweigen gebrochen. Er ist über das WM-Out schwer enttäuscht.

Ist sich keine Fehler bewusst: Massimo Busacca findet, er habe im WM-Spiel Südafrika gegen Uruguay alles richtig gemacht.
Ist sich keine Fehler bewusst: Massimo Busacca findet, er habe im WM-Spiel Südafrika gegen Uruguay alles richtig gemacht.
Keystone

Gegenüber der Zeitung «Blick» äusserte sich Massimo Busacca in Südafrika zu seiner Nichtnominierung für die K.o-Duelle an dieser Fussball-WM. «Ehrlich, ich habe damit nicht gerechnet. Ich war sehr positiv, weil ich wusste, dass meine Leistung im Spiel Südafrika gegen Uruguay stimmte», erklärte der Tessiner, der nur ein Gruppenspiel leiten durfte. «Ich bin schwer enttäuscht, weil ich für diese WM gewaltige Opfer erbracht habe. Aber ich bin stolz auf meine Leistung, ich habe keine Fehler gemacht», meinte Busacca weiter.

Busacca hat von der Fifa noch keine Begründung gehört, warum er nicht mehr aufgeboten wurde. «Im Debriefing hat uns die Fifa nur gelobt», sagte der 41-jährige Schiedsrichter. An Rücktritt denkt der bewährte Spielleiter jedoch nicht. «Jetzt geniesse ich den Sommer im Tessin und endlich wieder mein eigenes Bett.» Danach ginge es schon wieder los mit der Super League. «Ich will top vorbereitet in die Saison steigen.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch