So viel Fingerspitzengefühl hat kein anderer Roboter

Robotik

Bisher arbeiteten Roboter für die Industrie entweder schnell oder präzise. Wie beides gleichzeitig geht, hat eine Schweizer Forscherin herausgefunden.

Der Tessiner Roboter setzt winzige Bauteile genauer zusammen als all ­seine Konkurrenten.

(Bild: Supsi)

Um winzige Spezialteile für Solarzellen und Lasergeräte herzustellen, sind Firmen heute immer noch auf die geschickten Hände von Menschen angewiesen. Doch solche Arbeiten sind anstrengend und oft auch ungesund. Etwa wegen der Dämpfe, die beim Löten entstehen. «Eigentlich brauchen Menschen diese Tätigkeiten nicht mehr zu verrichten», sagt Anna Valente, Leiterin des Labors für Automation, Robotik und Maschinen an der Tessiner Fachhochschule Supsi. In ihrem Labor hat die Ingenieurin einen neuen Roboter entwickelt, der solche Arbeiten übernimmt – und sogar präziser ausführt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt