Shell will Betonpfeiler mit Ölresten im Meer stehen lassen

Vier Brent-Ölplattformen aus den Siebzigerjahren haben ausgedient und werden abgebaut. Geht es nach Shell, bleiben mit Öl gefüllte Betonträger im Meer zurück.

  • loading indicator

Seit 1976 pumpen Shell und Esso Erdöl aus dem britischen Brent-Ölfeld in der Nordsee. Es war eine der ergiebigsten Ölquellen Grossbritanniens. Jetzt werden die vier Plattformen von Shell abgebaut. Ein wesentlicher Teil der riesigen Anlagen soll aber im Meer verbleiben. Darin enthalten: Grosse Mengen an Ölresten. Der Konzern will die Betonpfeiler stehen lassen. Dazu reicht er diese Woche ein Gesuch ein.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt