Zum Hauptinhalt springen

Nasa gibt Entwarnung bezüglich Weltraumschrott

Ein Stück Weltraumschrott gefährdet die Atlantis-Mission weniger als zunächst angenommen. Unterdessen gelang der Besatzung ein Teilstück ihrer Mission.

So endet eine Ära: Die Atlantis auf ihrem letzten Anflug auf das Kennedy Space Center in Florida. (21. Juli 2011)
So endet eine Ära: Die Atlantis auf ihrem letzten Anflug auf das Kennedy Space Center in Florida. (21. Juli 2011)
Reuters
Die Atlantis nähert sich der Landebahn.
Die Atlantis nähert sich der Landebahn.
Keystone
Solche Bilder gehören für die amerikanische Raumfahrt vorerst der Vergangenheit an. Nach ihrem Start erhellt das Shuttle Columbia eine Wolke. (1. März 2002)
Solche Bilder gehören für die amerikanische Raumfahrt vorerst der Vergangenheit an. Nach ihrem Start erhellt das Shuttle Columbia eine Wolke. (1. März 2002)
Keystone
1 / 29

Die Astronauten des Space Shuttles Atlantis haben heute erfolgreich den Transportcontainer Raffaello and die Internationale Raumstation ISS gekoppelt. Der rund sechs Meter lange Container enthält tonnenweise Nachschub für die ISS.

Unterdessen gab die US-Raumfahrtbehörde Nasa Entwarnung für ein Stück Weltraumschrott, dass sich der Station und dem Shuttle näherte. Nach Angaben des Kontrollzentrums sei das Trümmerteil des Satelliten «Cosmos 375» keine Bedrohung für die ISS oder den Shuttle.

Es seien keine Bahnkorrekturen nötig, um dem Weltraumschrott auszuweichen. Der Shuttle hatte am Sonntag an die Raumstation angedockt. Er soll voraussichtlich am 20. Juli zur Erde zurückkehren.

dapd/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch