Zum Hauptinhalt springen

Mit viel Abgas und Getöse: Hier startet die Antonow 225 in Kloten

Das grösste Flugzeug der Welt hat Zürich wieder verlassen. Kurz vor 16 Uhr startete die russische Maschine Richtung arabische Halbinsel.

Schwerer Brummer hebt wieder ab: Die Antonow 225 hebt ab. (Youtube)

Das einzige flugfähige Exemplar des Typs Antonow An-225 weilte für einen Frachttransport im Auftrag der in Baden ansässigen Firma Alstom seit gestern in Zürich. Heute Nachmittag, kurz vor vier, hat die Maschine den Flughafen Zürich in Richtung Bahrain am Persischen Golf verlassen – lauter als die meisten anderen Maschinen und mit einem dunklen Schweif von Abgasen hinter den sechs Triebwerken.

Weil sie im Vergleich zu anderen Flugzeugen viel Platz und Zeit für den Start benötigt, wurde dieser zwischen den grossen An- und Abflugwellen vom frühen und späten Nachmittag angesetzt.

Bei der 170 Tonnen schweren Ladung handelt es sich hauptsächlich um einen Gasturbinenrotor des Typs GT13E2 von Alstom und um einen Turbogenerator für das Erzeugen von elektrischem Strom. Dazu werden diverse Anlagenteile mitgeliefert. Am frühen Dienstagmorgen wurde die Ladung vom aargauischen Birr zum Flughafen Kloten gefahren – der Gasturbinenrotor via Lastwagen und zwei Begleitfahrzeugen durch das Furttal, und der kleinere Transporter mit dem Turbogenerator alleine per Autobahn.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch