Zum Hauptinhalt springen

Gibt es bald mehr Satelliten als sichtbare Sterne?

60 Satelliten hat Elon Musks Firma Space-X kürzlich ins All geschickt – fast 12'000 sollen noch folgen. Sie könnten den Nachthimmel dramatisch verändern.

Die Satelliten sollen in den entlegensten Ecken der Erde mobiles High-Speed-Internet zugänglich machen: Start einer Space-X-Rakete in Florida. Foto: Getty Images
Die Satelliten sollen in den entlegensten Ecken der Erde mobiles High-Speed-Internet zugänglich machen: Start einer Space-X-Rakete in Florida. Foto: Getty Images

Auf den Videos von Amateur-Astronomen wirkt es, als sei ein Erkundungstrupp unterwegs: Da kommt erst ein heller Punkt, dann noch einer, und schliesslich Dutzende weitere in einer Reihe. Ist das der Beginn einer feindlichen Übernahme des Sternenhimmels? Astronomen in aller Welt sind jedenfalls besorgt und teils erregt darüber, was das soeben gestartete Satelliten-Netzwerk Starlink bedeuten könnte. Für Profis ebenso wie für all jene, die einfach nur nachts in Sterne blicken wollen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.