Zum Hauptinhalt springen

Das Ende des Telegramms

Handy und Computer machten dem Telegramm den Garaus: Nach 163 Jahren Betrieb schlossen die Telegrafenämter in Indien am Sonntag für immer. Telegramme prägten das Leben vieler Inder.

Letzter Arbeitstag: Ein Mitarbeiter des Telegrafenamtes in Mumbai sendet ein Telegramm.
Letzter Arbeitstag: Ein Mitarbeiter des Telegrafenamtes in Mumbai sendet ein Telegramm.
Keystone

Gute Nachrichten, schlechte Nachrichten, Geburtstagsgrüsse, Todesanzeigen – in Indien versandte man über Jahrzehnte jegliche Neuigkeiten per Telegramm. Damit ist jetzt Schluss. Seit gestern sind alle Telegrafenämter in Indien für immer zu. «Mit SMS, Fax und E-Mails hat der Telegramm-Service seine Relevanz verloren», sagte ein Sprecher des staatlichen Telekommunikationsunternehmens BSNL der Zeitung «The Hindu».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.