Zum Hauptinhalt springen

Ausgeschlachtet und abgewrackt

In der spanischen Stadt Teruel soll ein Flugzeugfriedhof entstehen – der grösste in Europa.

Nach der Landung in Teruel ist erstmal Schluss: Ein Flugzeug setzt zur Landung an.
Nach der Landung in Teruel ist erstmal Schluss: Ein Flugzeug setzt zur Landung an.
Keystone

Wenn ein Flugzeug in Teruel gelandet ist, wird es mit allergrösster Wahrscheinlichkeit nie mehr in die Luft steigen. In der spanischen Kleinstadt soll aus einem ehemaligen Militärflugplatz der grösste Flugzeugfriedhof von ganz Europa werden.

Eine lange Piste, Abstellplätze für mehr als 200 Verkehrsmaschinen bis hin zum A380, Hangars und Lagerhallen sind bereit, die ersten Flugzeuge sind bereits Opfer von Schraubenschlüsseln, Sägen und Trennscheiben geworden. Hauptbetrieb an dem Industrieflughafen, der praktisch keine Passagiere hat, ist eine Service- und Recyclingfirma, an der unter anderem der Airbuskonzern und der Triebwerkhersteller Snecma beteiligt sind. Eine erste Anlage dieser Art führt das Unternehmen bereits auf dem Flughafen des weltbekannten Pyrenäen-Wallfahrtsortes Lourdes. Der Platz dort ist aber begrenzt, während die Nachfrage nach Flugzeugschrottplätzen immer mehr steigt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.