Zum Hauptinhalt springen

Nun werden die Wilderer gejagt

Um Elefanten besser zu schützen, wollen afrikanische und asiatische Staaten stärker zusammenarbeiten. So wollen sie Wilderei und den illegalen Handel mit Elfenbein wirkungsvoll bekämpfen.

Mit Zyanid vergiftetes Wasser getrunken und verendet: Ein toter Elefant im zimbabwischen Nationalpark Hwange.
Mit Zyanid vergiftetes Wasser getrunken und verendet: Ein toter Elefant im zimbabwischen Nationalpark Hwange.
Reuters

Die Passagiere der kleinen Cessna-Maschine trauten ihren Augen nicht. Als sie Anfang Oktober über den zimbabwischen Nationalpark Hwange flogen, sahen sie neben einem Wasserloch in der Savanne Dutzende von toten Elefanten liegen – mächtige Bullen, trächtige Mütter, Heranwachsende und Kinder. «Es war ausgeschlossen, dass sie verhungert oder verdurstet waren», berichtet einer der Insassen des Flugzeugs, der seinen Namen aus Angst vor möglichen Konsequenzen nicht nennen will: Dafür seien es viel zu viele gewesen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.