Zum Hauptinhalt springen

Warum die Wildschweine kommen

In der Nähe von Städten tauchen immer öfters Wildschweine auf. Ein Experte nennt die drei Gründe.

«Wildschweine sind keine Kuscheltiere»: Bruno Ris, Tierparkleiter und Jäger.

Wildschweine dringen vermehrt in besiedelte Gebiete ein. Sogar in Stadtnähe sind sie anzutreffen. Dies hat die «SonntagsZeitung» berichtet. Redaktion Tamedia hat Wildschweinkenner Bruno Ris nach den Ursachen gefragt. Er ist Leiter des Tierparks Lange Erlen in Basel.

Für die Zunahme der Wildschweinpopulation nennt er im Videointerview drei Hauptgründe: Mildere Winter, steigendes Nahrungsangebot und fehlende natürliche Feinde. Er warnt davor, Wildschweine als Kuscheltiere zu betrachten. «Auch wenn sie auf den ersten Blick herzig erscheinen, muss man möglichst Abstand halten und sie nicht in die Enge treiben.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.