Zum Hauptinhalt springen

Uraltes Virus rafft Austern dahin

Ohne Champagner und Austern können sich viele Franzosen den Jahreswechsel kaum vorstellen. Doch seit drei Jahren beunruhigt ein grosses Austernsterben Gourmets, Produzenten und Forscher.

Ein Virus bedroht der Franzosen liebste Delikatesse: Französischer Austernzüchter an der Arbeit.
Ein Virus bedroht der Franzosen liebste Delikatesse: Französischer Austernzüchter an der Arbeit.
Keystone

Die Händler auf dem Pariser Engrosmarkt in Rungis hatten dieses Jahr nicht viel anzubieten: Rund 40 Prozent weniger Austern wurden angeliefert zu den Festtagen, an denen die schlabbrige Meeresspezialität sonst zu den Verkaufsschlagern gehört. Pessimistisch sind auch die Austernzüchter. Er habe keine einzige Auster mehr, sagte einer von ihnen der Nachrichtenagentur Reuters, und er fürchte um das wirtschaftliche Überleben vieler der Familienbetriebe, welche Austern produzierten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.