Zum Hauptinhalt springen

«Klimaerwärmung ist nicht das wichtigste Problem der Welt»

Der spitzzüngige deutsche Klimawissenschafter Hans von Storch warn vor seinem Auftritt nächste Woche in Bern seine Zunft davor, sich zu selbstgefällig als Weltverbesserer aufzuspielen.

Stürmische Fluten, peitschende Winde, rasende Fronten – in der Natur (hier an der????walisischen Atlantikküste) wie in den Köpfen: Mit rein naturwissenschaftlicher Betrachtung, sagt Hans von Storch, wird man Klima und Wetter nicht gerecht.
Stürmische Fluten, peitschende Winde, rasende Fronten – in der Natur (hier an der????walisischen Atlantikküste) wie in den Köpfen: Mit rein naturwissenschaftlicher Betrachtung, sagt Hans von Storch, wird man Klima und Wetter nicht gerecht.
Keystone

Herr von Storch, trifft die Wahrnehmung zu, dass der Klimawandel als Thema von der öffentlichen Agenda praktisch verschwunden ist? Hans von Storch: Ja, das registriere ich auch so. Seit der Präsentation des UNO-Klimaberichts im letzten September in Stockholm ist die Aufmerksamkeit stark zurückgegangen. Ich merke das auch daran, dass ich von den Medien kaum mehr nachgefragt werde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.