Zum Hauptinhalt springen

Erdähnlicher Saturn-Mond schimmert grün

Dünen, Flussläufe und grosse Seen: Zusammengesetzte Aufnahmen der Weltraumsonde Cassini zeigen neue Details von Titan.

Forscher gehen von einer jungen Oberfläche aus: der grösste Mond des Planeten Saturn. (13. November 2015)
Forscher gehen von einer jungen Oberfläche aus: der grösste Mond des Planeten Saturn. (13. November 2015)
Nasa

Der Titan ohne Nebel: Die Nasa hat ein neues Bild des grössten Saturn-Mondes veröffentlicht. Das Konstrukt aus mehreren Aufnahmen, die die Weltraumsonde Cassini erstellte, zeigt die Oberfläche des Trabanten. Da der orange Dunstschleier, der den Mond umgibt, herausgefiltert werden konnte, entdeckten die Wissenschaftler viele Details. Die entstandenen Aufnahmen würden alles zeigen, «von den Monddünen bis zum grössten bislang bekannten Krater», heisst es in einer Mitteilung der Nasa. Die Bilder entstanden am 13. November. «Die Sonde flog in einer Höhe von 10‘000 Kilometern, was deutlich mehr ist als die sonstigen Überflüge in einer Höhe von 1200 Kilometern», schreibt die Nasa. Dadurch seien eindrucksvolle Weitaufnahmen gelungen.

Junge Oberfläche

Die Bilder würden «bemerkenswerte erdähnliche Vorgänge» auf Titan zeigen. Er habe grosse Dünen, Flussläufe und grosse Seen. Zudem sei er der einzige Mond in unserem Sonnensystem, der eine dicke Atmosphäre habe. Da nur wenige Meteoritenkrater entdeckt wurden, gehen die Forscher davon aus, dass seine Oberfläche noch relativ jung ist. Ähnlich wie auf der Erde seien auch auf Titan tektonische Verschiebungen auszumachen, die das Erscheinungsbild des Mondes prägen.

Die Nasa erhofft sich von ihrer Weltraumsonde noch weitere Informationen über die Vorgänge auf dem Saturn und seinen bislang bekannten 60 Monden. Bis 2017 wird Cassini noch im Einsatz sein. Dann dürfte der Sonde der Treibstoff ausgehen, sodass sie schliesslich in der Planetenatmosphäre verbrennt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch