Zum Hauptinhalt springen

Aug in Aug mit der Mönchsrobbe

Das Projekt «Wild Wonders of Europe» dokumentiert mit atemberaubenden Naturaufnahmen die Artenvielfalt Europas.

Eine Mönchsrobbe vor Madeira (Portugal). Diese Robbenart ist akut vom Aussterben bedroht. Nur noch rund 600 Tiere leben heute im Mittelmeerraum.
Eine Mönchsrobbe vor Madeira (Portugal). Diese Robbenart ist akut vom Aussterben bedroht. Nur noch rund 600 Tiere leben heute im Mittelmeerraum.
Nuno Sá/Wild Wonders of Europe
Röhrender Rothirsch, aufgenommen in der Nähe von Kopenhagen (Dänemark). Dank Wiederansiedlungen und strengeren Jagdvorschriften haben sich seine Bestände in den letzten Jahrzehnten wieder erholt.
Röhrender Rothirsch, aufgenommen in der Nähe von Kopenhagen (Dänemark). Dank Wiederansiedlungen und strengeren Jagdvorschriften haben sich seine Bestände in den letzten Jahrzehnten wieder erholt.
Florian Möllers/Wild Wonders of Europe
Rote Thunfische bei Malta. Der Rote Thun ist einer der beliebtesten Speisefische. Wegen Überfischung ist er akut vom Aussterben bedroht; seine Bestände haben seit den 1960er-Jahren um 97 Prozent abgenommen. Roten Thun sollte man deshalb nicht mehr essen.
Rote Thunfische bei Malta. Der Rote Thun ist einer der beliebtesten Speisefische. Wegen Überfischung ist er akut vom Aussterben bedroht; seine Bestände haben seit den 1960er-Jahren um 97 Prozent abgenommen. Roten Thun sollte man deshalb nicht mehr essen.
Solvin Zankl/Wild Wonders Of Europe
1 / 10

Es muss ein unvorstellbarer Glücksmoment sein, wenn nach unzähligen Tauchgängen endlich alles stimmt: Das Tier guckt dem Fotografen tief in die Augen, knapp unter der Wasseroberfläche, erhaben im lichtdurchfluteten Ozean. Die Mönchsrobbe (Monachus) vor Madeira scheint Spass an der Situation zu haben. Für den portugiesischen Fotografen Nuno Sá ist es nicht der erste Glücksfall. Seit acht Jahren taucht und fotografiert er professionell in den Tiefen der Meere und erhielt für seine Unterwasseraufnahmen renommierte Auszeichnungen. Das Porträt der Mönchsrobbe hat er für das Projekt «Wildwunder Europas» ausgesucht. Die besten Naturfotografen zeigen laut den Initiatoren die schönsten Naturplätze Europas.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.