ABO+

Verdacht: Ein Teenager hat sich mit Arsen-Globuli vergiftet

Der Arzt, der den kuriosen Fall veröffentlicht hat, vermutet eine chronische Schädigung durch ein homöopathisches Präparat. Der Hersteller droht mit einer Klage.

Eine 16-Jährige schluckte pro Tag 50 arsen­haltige Globuli. Ob das zu den anhaltenden Schmerzen führte, ist umstritten. Foto: Keystone

Eine 16-Jährige schluckte pro Tag 50 arsen­haltige Globuli. Ob das zu den anhaltenden Schmerzen führte, ist umstritten. Foto: Keystone

Felix Straumann@fstraum

Das Mädchen war 13 Jahre alt und hatte Stress in der Schule, der ihr Bauchschmerzen bereitete. Dagegen nahm sie manchmal Magen-Darm-Beschwerden-Globuli, die ihr die Grossmutter gab. Die Bauchschmerzen gingen allerdings nicht weg. Im Gegenteil. Das Mädchen schluckte in der Folge immer mehr von dem Präparat. Nach zwei Jahren war sie bei täglich 20­Kügelchen der frei erhältlichen homöopathischen Zubereitung.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt