Zum Hauptinhalt springen

Sport ist Mord, beweist die Statistik

125 Personen sterben in der Schweiz jährlich bei der Ausübung von Sport. Jeder Zwanzigste hat eine Sportverletzung.

Zugegeben, das Risiko, durch Sport zu sterben, ist gering. Aber eben auch nicht gleich null, 125 Personen sind es in der Schweiz im Durchschnitt pro Jahr. Bei den Sportverletzungen kann man hingegen durchaus von einem Massenphänomen sprechen: Jedes Jahr ist rund jeder Zwanzigste davon betroffen.

Ein Blick auf die Sportunfallstatistik lohnt sich nicht nur während der Wintersportsaison (Platz 2 bei den Verletzungen und den Todesfällen). Wer letzte Woche ­euphorisch die Besteigung eines Felsens im Yosemite Valley feierte, sollte zur Kenntnis nehmen, dass Berg­sport mit 39 Prozent der tödlichste Sport von ­allen ist. Für die meisten Verletzungen sorgen hingegen Ballspiele, wohl auch wegen ihrer Verbreitung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.