Zum Hauptinhalt springen

Sieben Fehler von Autofahrern, die Stau verursachen

Zu dicht auffahren: Fährt ein Autolenker in dichtem Verkehr zu nah an das vordere Fahrzeug auf, muss Ersterer stark auf die Bremse treten, wenn der Vordere langsamer wird. Dadurch muss der nachfolgende Verkehr ebenfalls bremsen.
Kolonnenwechsel: In einem Stau wirkt die Spur links oder rechts neben dem eigenen Fahrzeug immer schneller als die eigene. Ungeduldige Autofahrer neigen daher dazu, im stockenden Verkehr zwischen den Kolonnen hin und her zu wechseln. Weil die nachfolgenden Autos dadurch anhalten oder verlangsamen müssen, entsteht wiederum Stau.
Fahren, wenn alle fahren: Der einleuchtendste Grund für einen Stau ist das Sättigungsproblem. Es sind zu viele Autos zur gleichen Zeit unterwegs. Besonders deutlich zeigt sich das zu den Hauptverkehrszeiten. Wer die Möglichkeit hat, diese zu umgehen, sollte das auch nutzen.
1 / 7